ökumenischer Projekttag

Auch in diesem Jahr luden uns die katholische und die evangelische Kirche gemeinsam zu einem ökumenischen Projekttag ein. Alle Viertklässler waren eingeladen, die Kirchen und die vielen Angebote der Kirchen kennen zu lernen. An vielen Stationen lernten die Kinder unter anderem, was es mit den Kirchenfenstern auf sich hat, warum der Eine-Welt-Laden so wichtig ist, was die Aufgaben eines Küsters sind und dass die Taufe uns Christen alle miteinander verbindet. Zur gemeinsamen Frühstückspause bekamen die Kinder sogar noch ein Milch- oder Rosinenbrötchen spendiert. Viele helfende Hände haben diesen Tag vorbereitet und begleitet. Vielen Dank an dieser Stelle für die tatkräftige und engagierte Unterstützung von Seiten der Kirche und der Eltern.

 

DFB-Mobil zu Gast in der OGS

Ein besonderes Highlight durften die Kinder unserer OGS in diesen Osterferien erleben. Zwei Lizentrainer des DFB (Deutscher Fußballbund) besuchten die Kinder mit ihrem Mobil, um mit ihnen in der Beverhalle ein umfassendes Training durchzuführen. Dabei ging es in erster Linie gar nicht nur darum, Fußball zu spielen oder das Fußballspiel zu erlernen, sondern vielmehr darum, die Bewegungsfreude der Kinder zu wecken mit einem sehr vielseitigen Spielangebot mit und ohne Ball. Die Lizentrainer Markus Schubert und Jens Grote erklärten, dass es ihnen besonders wichtig ist, die koordinativen Fähigkeiten der Kinder wieder mehr auszubauen und zu trainieren. Schön war zu sehen, dass das Training so aufgebaut war, dass alle Kinder gleichermaßen Freude hatten, egal, ob sie nun in ihrer Freizeit schon in einem Fußballverein spielen oder mit Fußball eigentlich nicht viel zu tun haben. Am Ende saßen alle Kinder erschöpft, aber glücklich in einem Abschlusskreis und erhielten als Andenken an das Training noch Aufkleber vom DFB. Wir danken Herrn Schubert und Herrn Grote für diesen tollen, erlebnisreichen Vormittag!

Frühlingssingen

Auch in diesem Jahr haben wir den letzten Schultag vor den Osterferien wieder genutzt, um uns gemeinsam im Forum zum Frühlingssingen zu treffen. Es wurde wieder ein abwechslungsreiches Programm geboten: Einige Klassen hatten Gedichte oder Lieder einstudiert, andere haben getanzt oder gerappt. Außerdem haben wir auch nochmal mit einer kleinen Fotoserie an unserer tolle Projektwoche erinnert. Als besonderes Highlight haben wir von Herrn Redbrake vom Tischtennisverein auch wieder den Schulpokal erhalten, weil unsere Schule wieder die meisten Teilnehmer/innen beim Tischtennis-Turnier gestellt hat. Dieses Mal dürfen wir den Wanderpokal sogar für immer behalten. Da war die Freude und der Stolz groß. Auch die Zeitungs-AG hatte noch Preise zu vergeben für das Gewinnspiel der letzten Assisi-News. Zum Abschluss sangen wir noch gemeinsam mit den Assisi-Amseln einige Frühlingslieder und läuteten damit den Frühling und die wohlverdienten Ferien ein.

 

Kartoffeln pflanzen

Wir waren mit der 2a und 2b Kartoffeln pflanzen auf dem Hof Verenkotte. Ich wusste gar nicht, dass aus einer Kartoffel 15 bis 30 Kartoffeln wachsen können. Und nachher durften wir Kälber und Bullen angucken. Das war schön. Und nachher haben wir mit den Mädchen Pferd gespielt. (Linus Walbelder, 2a)

Wir sind zu Paul gelaufen und es war schön, weil wir rote und gelbe Kartoffeln gepflanzt haben. Wir haben Bullen angeguckt von groß bis klein und dem mittelgroßen Bullen durfte ich sogar einen Namen geben und ich habe ihn „Tobi“ genannt. (Jonah Baalmann, 2a)

 

 

„Ritter Rost und die Hexe Verstexe“

Nach monatelangen Proben der Klasse 3b fanden in dieser Woche drei Aufführungen von Jörg Hilberts „Ritter Rost und die Hexe Verstexe“ statt.  Neben der Schulaufführung gab es ein Theaterspiel für die eingeladenen Kindergartenkinder und zusätzlich noch eine Vorstellung für Familie, Verwandte und Freunde. Gekommen waren auch Gäste der St. Anna Tagespflege Ostbevern, worüber sich alle sehr freuten. Alle hatten Spaß an diesem Ritter-Rost-Klassiker, wobei die Kinder in ihren verschiedensten Rollen als Feuerdrache, Ritter, Burgfräulein, Räuber oder Schiffsleute glänzten. Wieder einmal war zu erkennen, dass die Schüler und Schülerinnen durch die Theaterproben in ihrer Persönlichkeitsentwicklung enorm  gereift waren. Trauten sich einige zu Beginn nicht, laut vor Publikum zu reden, standen sie nun selbstbewusst auf der Bühne. Die überzeugende Gesamtleitung hatte wieder einmal Theaterpädagogin Karin Große Inkrott, die zusammen mit der Musik- und Klassenlehrerin Veronika Laufen die Kinder zu Höchstleistungen animierten. Fördermittel erhielt die Schule über das NRW Landesprogramm Kultur und Schule.

 

„Hallo Erde, wie geht es dir? Und was ist mit morgen?“ – letzter Projekttag und Abschluss-Präsentation

Wie unten bereits berichtet, fanden vom 20.03. bis zum 22.03. unsere Projekttage zum obigen Thema statt. Am Freitag, denn 22.03. gab es dann am Nachmittag auch noch eine Abschlusspräsentation, zu der alle Interessierten herzlich eingeladen waren. Morgens wurde noch richtig geackert, gebastelt und geforscht, damit dann nachmittags auch alles fertig war für die große Präsentation. Bei bestem Wetter trafen wir uns dann alle um 15 Uhr auf dem Schulhof in einem großen Kreis, um gemeinsam unser Lied „Wir sind Kinder einer Welt“ zu schmettern und uns damit wieder auf unser wichtiges Thema einzustimmen. Frau Lamour begrüßte dann alle Anwesenden und freute sich sichtlich darüber, dass bei diesem guten Wetter so viele gekommen sind, um sich darüber zu informieren, was die Kinder in den letzten Tagen alles erarbeitet haben. Dabei stellte sie fest, dass die Kinder beim Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz schon oft viel weiter sind als wir Erwachsenen und dass wir ihnen endlich mal Gehör verschaffen sollten, damit es auch den nächsten Generationen auf unserem Planeten weiterhin gut gehen kann. Sie bedankte sich bei allen Eltern und Sponsoren, die die Projekttage unterstützt haben und freute sich darüber, dass auch der „Eine-Welt-Laden“ mit einem Stand vertreten war. Nach der Begrüßung konnten dann alle durch die Schule flanieren und sich ein Bild von dem machen, was die Kinder in den letzten Tagen gemacht haben. Für das leibliche Wohl sorgte dabei der Förderverein. Dafür bedanken wir uns ganz herzlich. Ohne die vielen helfenden Hände von allen Seiten könnten solche Projekttage nicht zu dem Erlebnis werden, zu dem es nun für die Kinder geworden ist und dafür möchten wir uns bei allen Beteiligten und Helfern auch ganz herzlich bedanken!

 

 

„Hallo Erde, wie geht es dir? Und was ist morgen?“

Unter diesem Motto stehen unsere diesjährigen Projekttage. Dabei geht es darum, uns allen klar zu machen, wie wertvoll unser Planet Erde für uns ist und wie wichtig es deshalb ist, ihn zu schützen und auch für zukünftige Generationen noch lebenswert zu erhalten. In vielen Projektgruppen geht es deshalb darum, was wir selbst ändern sollten, um etwas gegen den Klimawandel beitragen zu können. Die Lehrkräfte, aber auch viele Eltern, haben sich tolle Projekte einfallen lassen, wie z. B. „Schrott or not“, „der Wald als Klimakönner“, „Bienen“, „Fledermäuse“, „Plastik“ und vieles mehr. In den letzten zwei Tagen wurde Wasser gefiltert, Papier geschöpft, ein Baum gepflanzt, ein Bienenhotel gebaut, regional eingekauft und gebacken und auch viel gebastelt, gemalt, gesungen und gespielt. Auch viele außerschulische Lernorte wurden besucht, wie z.B. eine Biogasanlage, ein Bauernhof, eine Müllverbrennungsanlage oder der Loburger Wald. Und so haben wir uns dem Thema „Nachhaltigkeit“ auf ganz vielschichtige und unterschiedliche Weise genähert und den Kindern hoffentlich nahe bringen können, wie wichtig es ist, unseren Planeten und alle Lebenwesen, die auf ihm leben, zu achten und zu schützen. Am Freitag nachmittag dürfen sich dann auch alle Besucher und Interessierte anschauen, woran wir gearbeitet haben. Von 15 Uhr bis 17 Uhr stellen wir dann unsere Projekte vor. Für das leibliche Wohl sorgt der Förderverein unserer Schule. Auch an den Kosten für einige Projekte beteiligte sich unser Förderverein. Vielen Dank dafür! Ein ganz großes DANKESCHÖN möchten wir auch allen Eltern aussprechen, die sich in die Projekttage auf ganz unterschiedliche Weise eingebracht haben. Ohne diese Unterstützung hätten wir nicht so viel auf die Beine stellen können.

 

 

Franz-von-Assisi-Schule- HELAU

Auch in diesem Jahr wurde an unserer Schule wieder kräftig Karneval gefeiert. Mit ganz wunderbaren Kostümen kamen die Kinder, Lehrer/innen und Mitarbeiter/innen schon in die Schule, um dann direkt mit dem Feiern loszulegen. Zunächst wurde in den Klassen getanzt, gesungen, gespielt, gelacht und gefeiert. Nach der großen Pause ging es dann für die ganze Schulgemeinde in die Beverhalle, um dort auch mit vielen Eltern, Großeltern und weiteren Besuchern gemeinsam zu feiern. Dort wurde dann auch ein buntes Programm von vielen verschiedenen Klassen geboten.  Aber auch das gemeinsame Feiern, Singen und Tanzen kam dabei nicht zu kurz. Es war eine schöne Feier und für viele sicherlich nur der Auftakt eines karnevalsreichen Wochenendes. Wir wünschen allen Jecken ein paar tolle Tage! HELAU!!!!

 

Medienschutzparcours

Der Medienschutzparcours ist ein tolles Projekt, das für Kinder der 3. und 4. Klasse vom Amt für Kinder, Jugendliche und Familien des Kreises Warendorf angeboten wird. Unsere Schule nutzt dieses Angebot immer für die Viertklässler. Ein Leben mit Smartphones, Tablets, Computer und dem Internet ist heute ja auch schon im Alltagsleben der Kinder kaum noch wegzudenken. Umso wichtiger ist, dass wir die Kinder in diesem Bereich nicht alleine lassen und sie fit machen für die Chancen, aber auch für die Risiken, die sich hier verbergen können. Der Medienschutzparcours hat das Ziel, den Kindern frühzeitig zu erklären, welche Vor- und Nachteile mit verschiedenen Medien verbunden sind und was bei ihrer Nutzung beachtet werden sollte. An verschiedenen Stationen wurde mit den Kindern z.b. erarbeitet, wie man versteckte Kosten bei App-Käufen vermeiden kann, wie man bei What`sApp die Privatsphäre schützen kann, was das Urheberrecht und das Recht am eigenen Bild für eine Bedeutung haben und ihnen wird erklärt, was Cybermobbing ist und was zu tun ist, wenn sie selbst oder Freunde betroffen sind. Die Kinder waren begeistert und interessiert bei der Sache und haben viel von diesem Vormittag mitgenommen, um sich nun sicherer im Netz bewegen zu können.

Der Selbstbehauptungskurs

Auch in diesem Jahr konnte unsere Schule wieder Selbstbehauptungskurse für die Mädchen des 3. und 4. Schuljahres anbieten. Lana, Mira und Sarah aus der Klasse 4a berichten, was sie in diesem Kurs alles gelernt haben:

Wir waren jeden Dienstag im Selbstbehauptungskurs. Dort haben wir viele tolle Spiele gespielt z.B. Pinguin, Eiskönigin, Einkaufsladen und noch viel mehr. Wir haben gelernt uns durchzusetzen und zu treten oder zu schlagen, wenn uns jemand angreift. Wir haben Bodenkämpfe gemacht, sogar mit verbundenen Augen. Viel Spaß hat es gemacht, wenn wir in die Pratze schlagen durften. Aber das Beste war, wenn wir das Brett durchtreten oder sogar durschlagen durften. Leider ist der Kurs jetzt vorbei. Die Drittklässler haben aber nächstes Jahr noch einmal die Chance, in den Selbstbehauptungskurs zu kommen. (Mira, Sarah, Lana, Klasse 4a)

 

 

Würfelspiel im Schwimmbad 

Heute, am 19.12.2018 war ich mit meiner Klasse im Schwimmbad. Wir spielten das Würfelspiel, das meiner Meinung nach ziemlich cool war. Man würfelt die Zahl, die zwischen 1 und 6 liegt und bekommt die jeweilige Aufgabe dazu. Zum Beispiel muss man mit einer Weihnachtsmütze und einer Schwimmnudel als Nikolaus durch das Becken schwimmen. Dann sollte noch ein Lied im Wasser gesungen werden. Oft klang es durch die Halle: O happy day…!

Das war der beste Schwimmabschluss vor den Weihnachtsferien. (von Noel aus der 4b)

Das  Jekits- Projekt

Unsere beiden ersten Schuljahre nehmen ab diesem Schuljahr an dem Projekt „Jedem Kind sein Instrument“ teil. Unter der Leitung von Sarah Bitting von der Schule für Musik, haben die Kinder bald die Möglichkeit ein Instrument zu erlernen.

Die Kinder haben schon viele Instrumente kennen gelernt. Gemeinsam wurde mit der Zimbel, dem Klangholz, der Trommel, dem Klangbaustein und sogar dem Cello gemeinsam zu Liedern wie „Bruder Jakob“ wie ein richtiges Orchester musiziert.

Auf den Bildern seht ihr, wie die Kleinen auf dem Cello hohe Töne, tiefe Töne und „Zaubertöne“ zupfend und streichend spielen.

Alle Beteiligten (Kinder und Lehrer) haben dabei großen Spaß!

Letztes Adventssingen

Zum dritten und letzten Mal traf sich unsere Schulgemeinde wieder am Montag um 8 Uhr im Forum, um den dritten Advent gemeinsam zu feiern. Es wurde wieder ein buntes Programm geboten: Gedichte wurden vorgetragen, Lieder gesungen, getanzt und sogar ein kleines Theaterstück wurde vorgeführt. Vielen Dank besonders an Frau Bleibel und Frau Laufen, die sich sehr für die musikalische Gestaltung unserer Feiern eingesetzt haben.

Der Nikolaus ist hier….

Der Nikolaus hat es tatsächlich wieder mal geschafft, bei unserem Adventssingen dabei zu sein. Zu seinen Ehren hatten sich wieder viele Klassen und besonders auch die Assisi-Amseln ein abwechlsungsreiches Programm einfallen lassen. Es wurden Gedichte aufgesagt und sogar auf verschiedenen Sprachen gesungen. Der Nikolaus war hoch erfreut von unserem Programm und hat uns als Zeichen des Miteinander-Teilens für jede Klasse einen großen Stutenkerl mitgebracht. Er hatte dabei auch Hilfe von unserem Förderverein, wie Frau Lamour zu berichten wusste. Herzlichen Dank also an dieser Stelle dem Nikolaus und dem Förderverein!!!

 

1. Adventssingen

Natürlich trifft sich unsere Schulgemeinde auch in diesem Jahr wieder jeden Adventsmontag im Forum, um die neue Adventswoche gemeinsam zu starten. Bei unserem ersten Treffen in diesem Jahr haben wir uns mit vielen Advents- und Nikolausliedern auf die vor uns stehende Zeit eingestimmt. Es musste auch schon für die kommende Woche geübt werden, denn wir haben läuten hören, dass der Nikolaus höchstpersönlich bei uns vorbei schauen möchte. Das wäre natürlich toll. 🙂

Ich schenk dir meinen Stern

Gerne unterstützten wir auch in diesem Jahr die Aktion Kleiner Prinz e.V., die rumänischen Waisenkindern und Kindern aus bedürftigen Familien mit einem Weihnachtspäckchen eine Freude machen. Die Armut in Rumänien ist sehr groß und an Weihnachtsgeschenke ist in vielen Familien und Heimen nicht zu denken. Da ist es schön, wenn wir von hier aus einen kleinen Beitrag leisten, die Kinder in Rumänien zum Lachen zu bringen.

Vielen Dank allen Kindern und Eltern, die sich an dieser Aktion beteiligt haben! Es waren in diesem Jahr besonders viele Pakete, die sich im Laufe der vorherigen Wochen im Forum unserer Schule stapelten und auf ihre Abholung warteten. Insgesamt haben wir 54 Pakete gezählt. Das ist einfach nur toll!

 

Rechenspiele mit Elfe und Mathis

Da staunten die Kinder in der 1b, als sie am 16.11.2018 Besuch von Frau Dr. Burchardt bekamen. Sie hatte nämlich als Vertreterin des Inner Wheel Clubs ein Geschenk für unsere Schule mitgebracht, und zwar ein Buch und eine Netzwerkversion vom Rechenförderprogramm Rechenspiele mit Elfe und Mathis 1. Mit diesem Programm können die Kinder lernen, dass Mathematik Spaß macht und dass selbst kniffelige Aufgaben richtig verpackt zum spannenden Abenteuerspiel werden können.  Die Übungen passen sich mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen an die individuellen Fähigkeiten der Kinder an und bieten damit eine Möglichkeit, sie frühzeitig – also ab der ersten Klasse – zu fördern. Eine großartige Sache! Vielen Dank!

 

Bundesweiter Vorlesetag

Auch in diesem Jahr verwandelte sich unsere Schule zum bundesweiten Vorlesetag wieder in eine Bücheroase. In allen Räumen wurden die unterschiedlichsten Bücher vorgelesen, so dass für jeden Geschmack etwas dabei war. Besonders schön war, dass auch unser Bürgermeister Wolfgang Annen, unser Pastoralreferent Florian Schulz und die Inhaberin der Beverbuchhandlung Frau Elbers mit von der Partie waren. Lesen ist einfach der günstigste und schönste Urlaub, den man machen kann, so Frau Elbers. Recht hat sie. Die wahren Abenteuer sind im Kopf. 🙂

 Kastaniensonntag

Auch in diesem Jahr hat der Förderverein unserer Schule wieder zum Kastaniensonntag ein Café im Edith-Stein-Haus angeboten. Mit Hilfe vieler Kuchen- und Brezelspenden der Eltern konnte der Förderverein wieder ein umfangreiches kulinarisches Angebot in einem gemütlichen Ambiente bereit halten. Und auch in diesem Jahr wurde dieses Angebot zahlreich genutzt, so dass der Förderverein auf einen sehr erfolgreichen Kastaniensonntag zurück blicken kann. Wir danken den vielen helfenden Händen, die gebacken, auf- und abgebaut und verkauft haben und besonders dem Förderverein, der wieder mal vor und hinter den Kulissen unermüdlich im Einsatz war. Hier einige Fotos von den Vorbereitungen:

 

Die große NEIN-Tonne und „Mein Körper gehört mir“

Nachdem ein Elternabend zu diesem Projekt stattgefunden hatte, zeigten die zwei Akteure der Theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück den Kindern der 1. und 2. Klassen eine Woche später, was es mit der sogenannten „Nein-Tonne“ auf sich hat. Alles, was blöde Gefühle macht, wird in einer großen Tonne entsorgt. Zusammen wurde überlegt, was das sein könnte. Zähneputzen? Fernsehzeiten absprechen? Obwohl die Kinder das nicht gerne mögen, sehen sie ein: Manche Regeln machen Sinn und gehören deshalb nicht in die Nein-Tonne. Aber es wurde auch nachgespielt, was richtig sauer machen kann: Da wollte der Papa einfach so für seinen Sohn bestimmen, dass die Suppe nicht zu heiß ist, um gegessen zu werden. Die Kinder waren sich einig: Alle Menschen können nur für sich selbst sprechen. Kein anderer kann wissen, ob mir etwas zu warm oder zu kalt, zu schwer oder zu leicht oder ob etwas langweilig oder gruselig ist. Unangenehme Annäherungsversuche Fremder müssen auch unbedingt in der Tonne landen. Eine klare Botschaft, die die Kinder dazu ermuntert, eigene Empfindungen wahrzunehmen, zuzulassen und darüber zu reden. Durch die lockere Art der Schauspieler und auch ein schönes Lied, das sie mitgebracht hatten, gaben sie den Kinder eine große Portion Selbstvertrauen mit auf den Weg. Finanzielle Unterstützung erhielten wir durch die Volksbank und durch unseren Förderverein. Herzlichen Dank dafür! Außerdem unterstützte der Förderverein gemeinsam mit der Sparkasse Münsterland Ost die Durchführung eines Elternabends mit anschließenden Aufführungen des Theaterstücks „Mein Körper gehört mir“. Dieses Stück wird auch von der theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück durchgeführt und wendet sich an die Dritt- und Viertklässler. Die Schauspieler kommen dafür sogar drei Wochen hintereinander in die Schule, um mit den Kindern gemeinsam zu erarbeiten, wie sie sich schützen können, wenn es jemand mal nicht gut mit ihnen meint. Die Kinder lernen dabei auch, sich immer drei Fragen zu stellen, wenn jemand sie zu etwas einladen/überreden will: 1. Habe ich ein Ja- oder ein Nein-Gefühl? 2. Weiß jemand, wo ich bin? 3. Bekomme ich Hilfe, wenn ich welche brauche?

Zusammen genommen stellen die beiden Theaterstücke „Die große Nein-Tonne“ und „Mein Körper gehört mir“ wichtige Bausteine zur Prävention von sexuellem Misbrauch dar. Wir sind froh darüber und dankbar dafür, dass der Förderverein, die Volksbank und die Sparkasse Münsterland-Ost sich dabei an den Kosten beteiligen.

 

Klassenfahrt nach Meschede-Eversberg

Im September ging es für die Klassen 4a und 4b auf Klassenfahrt nach Meschede-Eversberg im Sauerland. Wir hatten großes Glück, weil wir die letzten Spätsommertage dort genießen durften. Es war für jeden und jede etwas dabei: Wir konnten Fußball spielen, klettern, Dämme und Brücken bauen, Berge erklimmen oder einfach nur in der Sonne chillen. Außerdem wanderten wir zur Burgruine im Ort und zum Lörmecker Turm. Abends gab es natürlich auch noch eine Nachtwanderung mit dem Herbergsvater Herrn Schubert. Er hatte sogar zwei kleine Mutproben vorbereitet. Den letzten Abend haben wir dann gemütlich am Lagerfeuer mit Stockbrot und Musik ausklingen lassen. Es war eine wunderbare Zeit im Matthias-Claudius-Haus, in der die beiden Klassen gezeigt haben, dass sie füreinander da sind, Rücksicht nehmen, sich gegenseitig helfen und eine tolle Gemeinschaft bilden. 🙂

 

Herbstsingen

Auch, wenn draußen noch eher ein warmer Spätsommertag herrschte, hat die Franz-von-Assisi-Schule im Forum den Herbst und die entsprechenden Ferien eingeläutet. Es wurde wieder ein abwechslungsreiches Programm dargeboten: Die Gitarrenschüler der Schule für Musik unter der Leitung von Peter Ebbing machten den musikalischen Auftakt. Danach ging es mit vielen Herbstliedern, Gedichten und Tänzen weiter. Besonders aufgeregt waren sicher die Erstklässler, die nach nur wenigen Wochen in der Schule nun bereits ihren ersten Auftritt hatten. Im Rahmen des Jekits-Projektes, das in diesem Jahr an unserer Schule in Kooperation mit der Schule für Musik im Kreis Warendorf gestartet ist, hatte die Musikschullehrerin Sarah Bitting mit den Kindern ein Herbstlied einstudiert, das die beiden Klassenlehrerinnen dann mit den Kindern eindrucksvoll vorgeführt haben.

Loburger Waldlauf

Auch in diesem Jahr ging es für unsere Viertklässler traditionell zum Loburger Waldlauf. Bei bestem Spätsommer-Wetter brachen wir morgens auf, um zur Loburg zu laufen. Dort angekommen, waren wir schon warm gelaufen und gut vorbereitet auf den Waldlauf. Die Mädchen gingen zuerst an den Start und holten schon direkt zwei Medaillen (Zoe, 4a und Clara, 4b). Wir hatten also schon früh allen Grund zum Jubeln. Unter lauten Rufen wurden dann später auch die Jungen angefeuert und auch hier konnten wir eine Medaille ergattern (Jaden,4b). Aber auch alle anderen Kinder haben ihr Bestes gegeben und erzielten tolle Ergebnisse. Stolz und erschöpft konnten sie dann mittags die leckere Erbsensuppe genießen, bevor es dann schon wieder Richtung Assisi-Schule zurück ging.

Elternabend Medienerziehung

Smartphone, Tablets und Computer sind zu ständigen Begleitern von uns Erwachsenen, aber auch von vielen Kindern und Jugendlichen geworden. Die mobilen Alleskönner bieten Chancen und Risiken. Welche Angebote sind kindgerecht? Wie viel Mediennutzung ist gesund? What`s App, Youtube und Spiele-Apps werden von vielen Kindern bereits so selbstverständlich genutzt, dass uns Erwachsenen dabei manchmal schwindelig wird. Viele Eltern stehen deshalb vor der Frage: Was darf ich zulassen? Ab welchem Altern dürfen die Kinder Zugang zu welchen Geräten und Medien haben? Wie schaffe ich es, meine Kinder zu verantwortungsvollen Mediennutzern zu erziehen? Aufgrund dieser Herausforderungen hielten wir als Franz-von-Assisi-Schule es für sinnvoll, uns eine Expertin zu diesem Thema in die Schule zu holen. Rita Niemerg, Eltern-Medien-Trainerin des Kreises Warendorf, hatte ein offenes Ohr für all diese Fragen und konnte als Expertin einen guten Überblick über die Chancen und Risiken der vielen Angebote geben. Einer der wichtigsten Hinweise an diesem Abend: Begleiten Sie Ihre Kinder gut dabei, zu kompetenten und kritischen Mediennutzern zu werden und lassen Sie die Kinder damit nicht allein.

Ausflug in den Allwetterzoo

Am 20.09. verbrachten die Klassen 2a und 2b  einen schönen Spätsommertag in Münster. Los ging es mit dem Bus vom Beverbad aus. Im Zoo wurden dann die Ziegen im Streichelzoo besucht, die Seelöwenshow im Robbenhaven angeguckt und Bären, Giraffen, Affen und viele andere Tiere beobachtet. Es war ein sehr schöner Ausflug!

Von Karla und Leo (2a)

Kartoffelernte

Wir waren heute auf einem Bauernhof. Der Bauer hieß Paul Verenkotte. Wir waren da Kartoffeln ernten. Es war sehr toll. Die Kartoffeln haben wir im Frühjahr gepflanzt. Wir haben heute einen Kartoffelkäfer gefunden. Wir haben Körbe mit Kartoffeln voll bekommen. (Lennart, Klasse 3b)

 

Einschulung 2018

Allen Schulanfängerkindern und ihren Eltern ein HERZLICHES WILLKOMMEN. 🙂

Wieder einmal war es soweit – an unserer Schule wurden zwei erste Klassen eingeschult. Unter der Leitung von Pfarrer Sasha Sommershof und Pastoralreferent Florian Schulz wurde um 8.00 Uhr in der Ambrosiuskirche ein Gottesdienst gefeiert, der sehr kindgerecht und fröhlich den Regenbogen in den Mittelpunkt stellte. Beeindruckend war auch, dass einige Geschwisterkinder kleine Texte gekonnt vortrugen. An der Schule wurden die Erklässler_innen von den Kindern der 2. bis 4. Klasse freudig empfangen. Diese bildeten ein Spalier und winkten „den Neuen“ mit bunten Bändern zu. Im Forum wünschten die Zweitklässer in tollen Kostümen mit ihrem Lied „Beim Sommerfest auf der Wiese“ einen tollen Start in das Schulleben. Während für die Kinder die erste Unterrichtsstunde stattfand, konnten sich die wartenden Eltern, Großeltern und Paten auf dem Schulhof mit Getränken und einem kleinen Essensangebot stärken. Dafür ein großes DANKESCHÖN allen Helferinnen des Fördervereins.