Die Polizei zu Besuch im 1. Schuljahr

Einige Wochen nach Schulbeginn war Polizeihauptkommissar Richard Rauer wieder in unserer Schule und besuchte insbesondere die Klassen 1a und 1b. Auch einige Eltern waren der Einladung gefolgt und nahmen an diesem Verkehrstag im 1. Schuljahr teil. Der Verkehrssicherheitsberater freute sich über diese Beteiligung, sind es doch gerade die Erwachsenen, die den Kindern im Verkehr als Vorbild dienen. Mit den Schulanfängerinnen und Schulanfängern, Eltern und Lehrerinnen sprach Herr Rauer über den Schulweg, über kritische Situationen im Straßenverkehr und wie sich alle richtig verhalten sollten. Der Lions-Club Ostbevern spendete auch in diesem Jahr wieder die Warn- bzw. Sicherheitswesten für alle Kinder. Vielen Dank dafür! Gerade in der nun kommenden dunklen Jahreszeit sollten sie jeden Tag getragen werden, damit die Kinder auf dem Schulweg gut gesehen werden.

Bewegungs-Rallye  zum Weltkindertag bringt viel Spaß

Jedes Jahr am 20. September feiern wir in Deutschland den Weltkindertag. Dieser Tag soll auf die wichtigen, speziellen Rechte der Kinder aufmerksam machen. In diesem Jahr steht der Weltkindertag unter dem Motto „Gemeinsam für Kinderrechte“. Herzlichen Dank an Peter Müller, dem 1. Vorsitzenden des BSV, der die Strecke mit den 10 Stationen in Kooperation mit dem Kreissportbund für Ostbevern organisiert hatte. Mit dieser Bewegungs-Rallye wurden Kinder gemeinsam mit ihrer Begleitung aufgefordert, sich zu bewegen, Zeit miteinander zu verbringen und sich zu erholen. Nebenbei erfuhren sie einiges über 10 wichtige Kinderrechte. Nach der Eröffnung machten sich einige Klassen in der darauffolgenden Woche mit ihren Lehrkräften während der Schulzeit auf den Weg, um die 10 Stationen in der nahen Umgebung aufzusuchen, sich über Kinderrechte auszutauschen und die Bewegungsaufgaben umzusetzen. Einige gelungene Aktion, die alle Beteiligten in Schwung brachte. Hier zwei Beispielaufgaben:

  • Einbeinstand ohne umzufallen – Kannst du dabei mit dem freien Bein deinen Namen in die Luft schreiben?
  • Finde eine Möglichkeit zum Balancieren (Mauer, Bank, Baumstamm…)

Mit Hilfe eines QR-Codes konnte nach Abschluss des Parcours eine Urkunde für die Teilnahme heruntergeladen werden.

Klassenfahrt

Wir, die Klasse 4b und 4a, waren in Meschede-Eversberg auf Klassenfahrt im Matthias-Claudius-Haus. Es gab viel cooles Programm. Wir hatten eine Nachtwanderung mit einer Mutprobe, einer Dschungel-Prüfung und wir haben dabei den Rekord gegen Achtklässler gebrochen. Außerdem sind wir zu einer Burgruine und zum Lörmecke-Turm gewandert. Am letzten Abend haben wir noch Stockbrot gemacht. Die Klassenfahrt war super cool. (Marlene und Emilia, Kl. 4b)

Unsere Klasse war auf Klassenfahrt. Als wir mit dem Bus in Meschede-Eversberg angekommen waren, durften wir bis zum Mittagessen draußen spielen. Mittagessen war um 12.30 Uhr. Nach dem Mittagessen haben wir unsere Zimmer angeguckt und die Betten bezogen. Nachmittags sind wir zu einer kleinen Burgruine gewandert. Am Mittwochabend, nach dem Abendessen haben wir eine Nachtwanderung gemacht. Bei der Nachtwanderung gab es eine Dschungelprüfung. Am Donnerstagmorgen um 9.30 Uhr gab es Frühstück. Um 11 Uhr sind wir zum Lörmecke-Turm gewandert. Nachmittags haben wir ein Waldprogramm gemacht. Wir haben da gekeschert. Abends haben wir Stockbrot gemacht. Nach dem Abendessen hatte immer ein Kiosk geöffnet. Um 22.30 Uhr waren wir im Bett. Unsere Jugendherberge hieß Matthias-Claudius-Haus. Am Freitagmorgen um 10.00 Uhr ist der Bus wieder nach Ostbevern gefahren. Ich fand die Klassenfahrt toll!! (Lennart, Kl. 4a)

Kwela, kwela – ein afrikanisches Märchen als Musical

Seit vielen Monaten haben die beiden 4. Klassen mit der Theaterpädagogin Karin Große-Inkrott, den Klassenleitungen und der Musiklehrerin geprobt. Nun war es endlich soweit: Das Musical „Kwela, kwela“ wurde nun vor vielen kleinen und großen Zuschauerinnen und Zuschauern bei bestem Wetter vor der Beverhalle draußen aufgeführt. Das Publikum wurde dabei nach Afrika entführt. Dort hatten die Tiere das Problem, dass es seit Ewigkeiten nicht mehr geregnet hatte und dringend Wasser benötigt wurde. Am Ende ging natürlich alles gut aus, aber bis dahin passierten einige lustige, geheimnisvoll und spannende Dinge. Das Stück wurde zuerst vor den Kindern unserer Schule und den Schulkindergarten-Kindern der Kindergärten aufgeführt. Am nächsten Tag waren die Kinder der Ambrosius-Schule als Gäste eingeladen. Der Höhepunkt war dann die öffentliche Aufführung am Freitag Nachmittag, zu der auch viele Erwachsene erschienen. Zum Schluss gab es tosenden Applaus für die Klasse 4a und 4b und ein dickes Dankeschön an Karin Große-Inkrott als Theaterpädagogin und Moritz Hüttemann, der für die Technik zuständig war. Jedes Kind ist bei den Aufführungen über sich hinaus gewachsen: es wurde gesungen (alleine oder mit mehreren), getanz, gesprochen, geschauspielert und dabei ein großes Gemeinschaftsgefühl erlebt. So etwas vergisst man nicht so schnell. 🙂

Einschulungsfeier – ein besonderer Tag

Unsere diesjährige Einschulungsfeier startete zunächst in der Ambrosius-Kirche mit einem ökumenischen Gottesdienst. Dort versammelten sich die neuen Erstklässlerinnen und Erstklässler mit ihren Familien, um den ersten Schultag gemeinsam zu feiern. Pfarrer Sommershof von der evangelischen Kirche und Pastoralreferentin Frau Alef von der katholischen Kirche führten gemeinsam durch den Gottesdienst, bevor dann die Kinder mit ihren Familien von dort aus zur Schule liefen. Dort angekommen wurden sie mit einem großen Spalier der gesamten Schulgemeinde willkommen geheißen. Die Feier konnte bei bestem Wetter auf dem Schulhof weitergehen. Dort empfing die Konrektorin Frau Hohage alle Kinder und Erwachsenen und freute sich auf die gemeinsame Zeit in der Grundschule. Aber nicht nur Frau Hohage begrüßte die neuen Schulanfängerinnen und Schulanfänger: Die 2. Klassen hatten gemeinsam mit ihren Lehrkräften als Willkomensgruß einen tollen Tanz einstudiert zu dem Lied „Beim Sommerfest auf der Wiese“. Danach ging es für die Kinder zu ihrer ersten Schulstunde mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Naarmann und Frau Austrup in die Klassen. Die erwachsenen Begleitpersonen konnten sich in dieser Zeit vom Förderverein erfrischen lassen. Es wurden Kaffee und Brötchen und kalte Getränke angeboten. Zum Schluss konnten die Eltern ihre Kinder in ihren Klassen abholen und sich die Räume anschauen. Außerdem gab es noch Gelegenheit, auf dem Schulhof schöne Erinnerungsfotos zu machen. Dieser Tag soll schließlich allen in bester Erinnerung bleiben – es ist ja auch ein besonderer Tag! Ein großes Dankeschön geht an alle, die diese Feier vorbereitet und durchgeführt haben, besonders an den Förderverein für die tolle Bewirtung! Wir wünschen den neuen Erstklässlerinnen und Erstklässlern und ihren Lehrerinnen Frau Austrup und Frau Naarmann einen tollen gemeinsamen Start an unserer Schule!