Bundesweiter Vorlesetag

Auch in diesem Jahr fand am 19.11. der bundesweite Vorlesetag statt. Natürlich hat dieser Tag auch für unsere Schule immer eine besondere Bedeutung. Normalerweise nutzen wir ihn, um auch besondere Vorleser/innen zu uns in die Schule einzuladen, wie z.B. den Bürgermeister oder Mitglieder der Kirchengemeinden oder der Buchhandlung vor Ort. Allerdings ließ es die Corona-Lage leider in diesem Jahr wieder mal nicht zu. Stattdessen schenkte uns Bürgermeister Piochowiak, wie bereits im letzten Jahr, ein Buch (Gregs Tagebuch) für unser Assisi-Leseland, worüber wir uns sehr gefreut haben. Dieses wurde auch noch am selben Tag von einem Jungen der 3. Klasse ausgeliehen, der sich riesig darüber freute. 🙂 In unseren Klassen wurde natürlich trotzdem viel vorgelesen an diesem Tag. Die Lehrer/innen ließen sich viel einfallen: Bilderbuchkinos, digitale Lesungen, Mal-Aktionen und vieles mehr. Einen kleinen Einblick in diesen Tag finden Sie hier:

Herbstferienzeit in der OGS
Während der Herbstferien verbrachten einige Kinder eine schöne Zeit in der Offenen Ganztagsschule. Das Betreuungsteam hatte dazu ein tolles Programm auf die Beine gestellt. So fand zum Beispiel ein Zoobesuch in Münster statt, der die Kinder sehr begeisterte. Am letzten Ferientag besuchte Polizeihauptkommissar Richard Rauer in seiner Funktion als Verkehrssicherheitsberater die Kinder. Er überprüfte die Fahrräder und absolvierte mit den Mädchen und Jungen ein Fahrradtraining. Dabei baute er einen Fahrradparcours auf und erklärte, warum es so wichtig ist, auf dem Fahrrad die Balance halten zu können. Die Kinder machten die Übungen begeistert mit und fanden das Training „richtig cool“.

 

Bunt sind schon die Wälder

Dieses und weitere Herbstlieder hörte man in der letzten Woche vor den Herbstferien immer wieder auf dem Schulhof, auf dem sich immer mal wieder Klassen trafen, um dort zu üben. Durch die Pandemie fand seit langer Zeit kein Jahreszeitensingen mehr statt. Nun wollten wir es aber gerne wieder versuchen und haben kurzerhand beschlossen, die Aktion einfach auf den Schulhof zu verlegen und dort gemeinsam den Herbst zu besingen und zu begrüßen. Das Klavier wurde herausgeschoben, alle stellten sich in einen großen Kreis und wir freuten uns hörbar, dass wir endlich wieder gemeinsam singen konnten. Dies war ein schöner gemeinsamer Abschluss der ersten Schulwochen. Nun freuen sich alle auf die Herbstferien!

 

Seit Schulgründung im Dienst für unsere Schule

Ende September wurde Maria Federov in den wohl verdienten Ruhestand verabschiedet. Seit Gründung unserer Franz-von-Assisi-Schule im Jahr 1996 war sie als Reinigungskraft Tag für Tag für unsere Grundschule im Einsatz. Das ist eine sehr lange Zeit. Viele Kinder und auch das Kollegium sagten noch einmal „DANKE“ für ihre aufopferungsvolle Arbeit, die an vielen Tagen über das vereinbarte Maß hinausging. Maria fühlte sich stets mit unserer Schule verbunden, ihr war es ein Herzensanliegen, dass alle sich wohl fühlen konnten in sauberen Klassenräumen und Fluren. Und wenn der Fegedienst mal vergessen hatte, seinen Dienst zu erledigen, sagte Maria immer: „Das ist nicht schlimm. Es sind doch Kinder, ich mache das schon.“

Für den neuen Lebensabschnitt wünschen wir ihr von Herzen ALLES  GUTE!

Und noch mehr Aktionen rund um die Kartoffel

Es wurde ja bereits darüber berichtet, wie der 3. Jahrgang die Kartoffeln geerntet hat und auch schon wie ein Klassenfest mit leckeren Reibekuchen stattfand. Die Aktionen rund um die Kartoffeln gingen aber noch weiter. Es wurde mit dem Kartoffeln im Kunstunterricht gestempelt, ein Kartoffelgericht gemeinsam gekocht und auch die andere Klasse feierte noch ein Klassenfest, bei dem die Kartoffeln verzehrt wurden. Einige Eindrücke von diesen Aktionen wollen wir hier gerne zeigen:

 

Ausflug nach Saerbeck

Hier einige Eindrücke und ein Text von Lina und Lena aus den 2. Klassen zum Ausflug des 2. Jahrganges zum Tierpark Saerbeck.

Klassenfest

Nachdem die Klasse 3b in der letzten Woche auf dem Hof Verenkotte war, um Kartoffeln zu ernten, war es in dieser Woche nun soweit, die Kartoffeln auch zu verwenden. Am Freitag Morgen wurden die Kartoffeln im Klassenraum geschält. Diese wurden dann von zwei Müttern abgeholt, um daraus Reibekuchen-Teig zu machen. Nachmittags trafen wir uns dann zu einem Klassenfest auf dem Schulhof. Dort wurden die Reibekuchen dann frisch zubereitet und natürlich mit großem Genuss verzehrt. Bei bestem Wetter konnten alle draußen zusammen feiern, quatschen und spielen. Das tat nach der langen Zeit, in der auf jegliche Zusammenkünfte verzichtet werden musste, mal wieder richtig gut. 🙂

 

Kartoffeln ernten

Leider konnte der 3. Jahrgang aufgrund von Corona nicht, wie sonst üblich, auf den Hof Verenkotte gehen, um dort Kartoffeln zu pflanzen. Paul Verenkotte war aber so nett und hat für uns ein paar Kartoffeln in die Erde gesetzt, damit wir sie wenigstens nun im Herbst ernten können. Bei bestem Wetter machten die beiden Klassen sich zu Fuß auf den Weg zum Hof. Dort angekommen, ging es sofort auf den Acker. Herr Verenkotte erzählte zunächst einige interessante Dinge über die Kartoffel und freute sich darüber, dass die Kinder auch schon so viel über dieses Thema wussten. Die Kinder konnten es aber auch kaum noch erwarten, die Kartoffeln endlich aus der Erde zu holen. Voller Eifer gruben sie in der Erde und freuten sich über jeden Fund. Dabei wurden auch noch zahlreiche Kartoffelkäfer und sogar zwei Kröten gefunden. Nach einer kurzen Stärkungspause ging es direkt wieder auf den Acker. Dieses Mal half Herr Verenkotte noch etwas mit dem Trecker nach, damit auch wirklich alle Kartoffeln aus der Erde ans Licht kamen. Voller Stolz trugen die Kinder körbeweise Kartoffeln vom Acker. Sie freuen sich nun darauf, damit einige Rezepte auszuprobieren und die Kartoffeln auch noch bei einem Klassenfest in Form von leckeren Speisen verzehren zu dürfen. Und es schmeckt einfach noch viel leckerer, wenn man die Zutaten selbst geerntet hat. 🙂

 

Besuch der Polizei im 1. Schuljahr

Auch in diesem Jahr besuchte uns die Polizei wieder im 1. Schuljahr, um mit den Schulanfängerinnen und Schulanfängern über verkehrssicheres Verhalten zu sprechen und auch um mit den Kindern gemeinsam verschiedene Schulwege abzugehen und das richtige Verhalten im Verkehr zu üben. Auch einige Eltern sind gekommen, um an dieser Einweisung teilzunehmen. Herr Rauer von der Polizei betonte besonders, wie wichtig die Eltern als Vorbild und als Multiplikatoren sind und freute sich über die Beteiligung. Vielen Dank an Herrn Rauer und Herrn Holtmann von der Polizei für den Besuch an unserer Schule und für die vielen wichtigen Verkehrshinweise, die die Kinder, Eltern und Lehrerinnen erhalten haben. Ganz wichtig ist Herrn Rauer auch das „Sehen und Gesehen werden“. Und damit Letzteres auch in der kommenden dunklen Jahreszeit gewährleistet ist, spendete der Lions Club Ostbevern auch in diesem Jahr wieder Warnwesten für alle Schulanfänger/innen in Ostbevern. Frau Lamour und Frau Winter von der Ambrosius-Schule zeigten sich sehr dankbar für diese Spende. „Es ist so wichtig, dass wir alle besonders auf unsere kleinen Verkehrsteilnehmer/innen Rücksicht nehmen. Die Westen leisten einen wichtigen Beitrag zur Verkehrssicherheit“, so die beiden Schulleiterinnen.

 

Time to say goodbye…

In der OGS hieß es bereits kurz nach Schulbeginn, Abschied zu nehmen von einer langjährigen guten Fee im Team der OGS. Carola Holly, die immer ein Ohr für die Kinder hatte und flinke Hände und einen guten Überblick in der Küche bewies, wurde in ihren verdienten Ruhestand verabschiedet. Den Mitarbeiten und Kindern fiel es sichtlich schwer, Carola gehen zu lassen, aber auch ihr fiel der Abschied nicht leicht. Sie freut sich nun jedoch auch auf die Zeit, die sie nun mit ihrer Familie verbringen kann. Wir wünschen ihr von Herzen alles Gute für den nächsten Lebensabschnitt und freuen uns immer wieder, wenn sie uns besuchen kommt.

Einschulung 2021

Allen Schulanfängerkindern und ihren Eltern ein HERZLICHES WILLKOMMEN!

Corona hin, Corona her, trotz bestimmter Einschränkungen konnten wir an unserer Schule eine stimmungsvolle Einschulungsfeier erleben. Unter der Leitung von Pfarrer Sommershof und Pfarrer Klein wurde in der Ambrosiuskirche ein Gottesdienst gefeiert, der sehr kindgerecht die Geschichte „Vom guten Hirten“ in den Mittelpunkt stellte. Mutig und selbstbewusst gingen die Kinder der Klassen 1a und 1b bis zu den Altarstufen, um einen Segen zu empfangen. An der Schule wurden sie dann von den Schülern und Schülerinnen der Klassen 2, 3 und 4 mit Musik freudestrahlend begrüßt. Alle winkten den Neuen mit bunten Bändern fröhlich zu. Auf dem Schulhof fand dann noch eine kleine Einschulungsfeier statt. Die Kinder der Klassen 2a und 2b sangen stimmungsvoll das Lied Karibu und Wir sind Kinder einer Welt. Dabei spielten sie auf ihren Trommeln und ermunterten die neuen Schulkinder dazu, ihnen nachzusingen und zu klatschen. Während für die Schulanfänger und Schulanfängerinnen die erste Unterrichtsstunde stattfand, konnten sich die wartenden Erwachsenen auf dem Schulhof mit Getränken versorgen. Dafür dem Förderverein ein großes DANKESCHÖN .

Und dass dann schließlich doch noch ein paar Tropfen vom Himmel kamen, wurde von allen gelassen hingenommen.

Allen Kindern wünschen wir zusammen mit ihren Lehrkräften Frau Reglitz und Herrn Krafczyk viel Freude in unserer Schule!

 

 

Tolle FERIENAKTIONSTAGE für die OGS-Kinder

Während es in den ersten drei Wochen der Sommerferien ziemlich ruhig in der FvA-Schule zuging, war in den letzten dreieinhalb Wochen wieder ein munteres Treiben zu beobachten. Das lag daran, dass die OGS wieder geöffnet hatte. Am Anfang waren noch ehemalige Kinder aus den vierten Klassen dabei und ab August fanden sich dann zusätzlich zu den alten Hasen einige Kinder der zukünftigen ersten Klassen ein. Sehr schnell hatten sie sich eingewöhnt, was wohl auch daran lag, dass das OGS-Team ein tolles und abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt hatte. So fuhren zum Beispiel alle mit dem Bus zum Freizeitpark Ketteler Hof und bekamen an einem anderen Tag von dem Ballonkünstler Happu Krenz gezeigt, wie aus Luftballons Figuren entstehen. Außerdem besuchten sie den Hof-Spielpark Löbke in Ibbenbüren und verbrachten einen Tag im Wald. Das Fazit der OGS-Leitung lautete: Die Kinder hatten ganz viel Spaß – und wir auch.